verdammen

verdammen
ver·dạm·men; verdammte, hat verdammt; [Vt] 1 jemanden / etwas verdammen jemanden / etwas für sehr unmoralisch halten und deswegen ein sehr negatives Urteil über ihn / darüber sprechen ≈ ↑verurteilen (2)
2 meist jemand ist verdammt jemand wird nach seinem Tod von Gott für immer bestraft
3 jemanden zu etwas verdammen jemanden zwingen, etwas Unangenehmes zu tun oder zu ertragen
4 jemand / etwas ist zu etwas verdammt jemand muss etwas Unangenehmes tun oder ertragen, etwas Unangenehmes wird mit etwas geschehen <jemand ist zum Nichtstun verdammt; etwas ist zum Scheitern verdammt>
|| hierzu Ver·dạm·mung die; nur Sg; zu 1 ver·dạm·mens·wert Adj; zu 2 Ver·dạmm·te der / die; -n, -n; Ver·dạmm·nis die; nur Sg

Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. 2013.

См. также в других словарях:

  • Verdammen — Verdammen, verb. regul. act. für straffällig, für einen Übertreter eines Strafgesetzes erklären. 1. Eigentlich. (1) Im gerichtlichen Verstande. Jemanden zum Tode verdammen. Ihn wegen eines Verbrechens zu einer Geldstrafe verdammen. Dein Mund wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verdämmen — Verdämmen, verb. regul. act. 1. Mit einem Damme verschließen, versperren; zudämmen. Einen Weg, den Ausfluß eines Baches verdämmen. 2. Durch Dämmen, d.i. stampfen und stoßen, versperren oder einschließen, eine nahe verwandte Bedeutung, in welcher… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verdammen — Vsw std. (9. Jh.), mhd. verdammen, verdam(p)nen, ahd. firdamnon Hybridbildung. Entlehnt aus l. damnāre verurteilen (zu l. damnum Buße, Verlust ), eingeengt auf die christliche Bedeutung. Die Vorsilbe vermutlich nach dem bedeutungsähnlichen ahd.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • verdammen — »für strafwürdig erklären, verurteilen, verwerfen«: Das nur dt. Verb (mhd. verdam‹p›nen, ahd. firdamnōn) ist aus lat. damnare »büßen lassen, verurteilen, verwerfen« entlehnt, das von lat. damnum »‹Geld›buße; Verlust, Schaden, Nachteil«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Verdammen — Verdammen, 1) Jemand eines Verbrechens od. der Übertretung eines Gesetzes schuldig erklären; 2) Jemand die auf Übertretung eines Gesetzes gesetzte Strafe zuerkennen; 3) von Gott, die Menschen wegen Übertretung seiner Gesetze ewigen Strafen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • verdammen — ↑anathematisieren, ↑denunzieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • verdammen — V. (Aufbaustufe) eine Tat o. Ä. sehr heftig kritisieren, etw. verurteilen Synonyme: aburteilen, ächten, verfemen (geh.) Beispiel: Er hat ihr leichtsinniges Verhalten verdammt …   Extremes Deutsch

  • verdammen — verfluchen; fluchen * * * ver|dam|men [fɛɐ̯ damən] <tr.; hat: mit Nachdruck für schlecht, verwerflich oder strafwürdig erklären, vollständig verurteilen, verwerfen: seine Einstellung wurde von allen verdammt; ich will niemanden verdammen. Syn …   Universal-Lexikon

  • verdammen — a) aburteilen, ächten, verurteilen; (geh.): den Stab brechen über, verfemen, verwerfen; (bildungsspr. veraltet): kondemnieren. b) Daumenschrauben anlegen, Druck ausüben, keine andere Wahl lassen, nötigen, pressen, unter Druck setzen, Zwang… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Verdammen — 1. Mancher verdampt vmb weybe vnd kinder willen leib vnd seele. – Agricola I, 62. Lat.: Chara facit soboles crebro dilectaque coniunx vir bonus ut mortis praedaque. – Ditis et eat. – Liberi et uxor chari. (Glandorp, 73, 121.) *2. Wer andere… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»